Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fussball - Thun, Luzern und Zürich stehen im Cup-Halbfinal. Die Thuner bezwingen GC 4:3 nach Penaltyschiessen, die Luzerner setzen sich gegen Lausanne mit 2:0 durch und der FCZ gewinnt in St. Gallen 1:0.
Die Grasshoppers verloren nach einer schwachen Leistung auswärts gegen Thun 3:4 im Penaltyschiessen. Nach 120 Minuten hatte es 0:0 gestanden. Den letzten und entscheidenden Penalty verschoss GC-Verteidiger Milan Vilotic. Der Serbe, im letzten Mai noch der gefeierte Held des Rekordcupsiegers, als er im Final gegen Basel den entscheidenden Elfmeter verwertet hatte, schoss über das Tor. Zuvor hatten die beiden Torhüter David Moser und Roman Bürki je einen Penalty abgewehrt. Der erstmalige Halbfinal-Einzug der Thuner seit der Saison 2007/08 war der verdiente Lohn für die Berner Oberländer, die auch in ihrem 31. Pflichtspiel seit Mitte Juli keine Verschleisserscheinungen zeigten. Die Grasshoppers hingegen enttäuschten auf der ganzen Linie.
In der Swissporarena hat sich der klare Favorit trotz Anfangsschwierigkeiten durchgesetzt. Die Tore für den FC Luzern gegen Lausanne-Sport erzielten Sturmspitze Dimitar Rangelov (61.) und "Joker" Dario Lezcano (71.). Für den FCL war es wettbewerbsübergreifend der vierte Sieg in Serie. Diesen Erfolg verdiente sich das Team von Carlos Bernegger durch eine markante Leistungssteigerung nach der Pause.
In einem hitzigen Duell in der AFG-Arena nahm der FCZ an St. Gallen Revanche für die Niederlage in der Super League vom vergangenen Sonntag. Die Zürcher siegten dank eines Penalty-Tores von Avi Rikan in der 82. Minute mit 1:0. Dieser Strafstoss war mehr als umstritten gewesen. Daniele Russo hatte im Zweikampf mit Mario Gavranovic den Ball gespielt, zur Verwunderung der St. Galler zeigte Schiedsrichter Adrien Jaccottet auf den Elfmeterpunkt. Der Referee erwischte nicht seinen besten Abend. In der Schlussphase der ersten Halbzeit hatte er den Gastgebern einen Penalty geschenkt. Der FCSG hingegen vermochte von der Offerte nicht zu profitieren. Alhassane Keita vergab kläglich.
Der Cup-Viertelfinal zwischen dem drittklassigen Le Mont und Schweizer Meister Basel konnte nicht durchgeführt werden. Trotz der grossen Anstrengungen des FC Le Mont blieben Teile des Spielfeldes gefroren, so dass Schiedsrichter Patrick Graf am Nachmittag bei der Besichtigung des Terrains feststellen musste, dass dieses nicht bespielbar ist. Ein neues Spieldatum ist noch nicht bekannt, die Partie wird jedoch erst im nächsten Jahr nachgeholt.
In den Halbfinals kommt es zum Vergleich zwischen dem FCZ und Thun. Urs Fischer, der Trainer der Berner Oberländer, trifft auf seinen ehemaligen Arbeitgeber. Falls sich der FC Basel erwartungsgemäss gegen Le Mont durchsetzt, bekommt er es mit Luzern zu tun, wo die ehemaligen Angestellten Carlos Bernegger und Alex Frei Führungspositionen einnehmen.
Telegramme: Thun - GC 0:0. - Thun 4:3-Sieger im Penaltyschiessen. - Arena Thun. - 2764 Zuschauer. - SR Pache. - Penaltyschiessen: Christian Schneuwly 1:0, Toko 1:1; Lüthi 2:1, Gashi (Moser pariert); Wittwer (Bürki pariert), Feltscher 2:2; Martinez 3:2, Dingsdag 3:3; Sadik 4:3, Vilotic (drüber). - Thun: Moser; Lüthi, Schenkel, Sulmoni, Schirinzi (91. Wittwer); Siegfried, Hediger; Christian Schneuwly, Zuffi (83. Cassio), Martinez; Sadik. - GC: Bürki; Bauer, Vilotic, Dingsdag, Pavlovic (91. Lang); Abrashi, Toko; Ngamukol (69. Feltscher), Gashi, Caio (116. Izet Hajrovic); Ben Khalifa. - Bemerkungen: 59. Schuss von Christian Schneuwly ans Lattenkreuz. 61. Flanke von Schirinzi an den Pfosten. 120. Kopfball von Sadik an die Latte. Verwarnung: 102. Sadik (Foul).
St. Gallen - FC Zürich 0:1 (0:0). - AFG-Arena. - 7753 Zuschauer. - SR Jaccottet. - Tor: 82. Rikan (Foulpenalty/Russo an Gavranovic) 0:1. - St. Gallen: Herzog; Martic, Montandon (11. Russo), Besle, Lenjani; Wüthrich, Nater, Mutsch, Rodriguez (60. Vitkieviez); Keita (46. Mathys), Karanovic. - FC Zürich: Da Costa; Philippe Koch, Djimsiti, Teixeira, Benito; Buff; Schönbächler, Rikan (88. Kukuruzovic), Chikhaoui, Pedro Henrique (95. Chiumiento); Gavranovic (88. Etoundi). - Bemerkungen: 11. Montandon mit Verdacht auf leichte Hirnerschütterung ausgeschieden. 38. Da Costa hält Penalty von Keita. - Verwarnungen: 37. Teixeira (Foul). 44. Gavranovic (Unsportlichkeit). 45. Lenjani (Foul). 48. Chikhaoui (Foul). 75. Rikan (Reklamieren). 92. Vitkieviez (Foul). 94. Pedro Henrique (Unsportlichkeit).
Luzern - Lausanne-Sport 2:0 (0:0). - Swissporarena. - 6110 Zuschauer. - SR Amhof. - Tore: 61. Rangelov (Sarr) 1:0. 71. Lezcano (Wiss) 2:0. - Luzern: Zibung; Sarr, Stahel, Puljic, Lustenberger; Renggli (56. Lezcano); Winter, Wiss, Thiesson, Hyka (56. Mikari); Rangelov (82. Sava Bento). - Lausanne-Sport: Fickentscher; Chakhsi, Banana, Mevlja, Sonnerat, Facchinetti (76. Custodio); Tafer, Yang Yang (82. Özcan), Khelifi; Ravet, Lavanchy (69. Coly). - Bemerkungen: Verwarnungen: 5. Hyka (Foul). 63. Yang Yang (Unsportlichkeit). 79. Chakhsi (Unsportlichkeit). 86. Khelifi (Foul).

SDA-ATS