Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der FC Luzern kommt in der 24. Super-League-Runde zum zweiten Heimsieg der Saison. Die Innerschweizer setzen sich gegen Vaduz 2:0 durch.

Schon in der 6. Minute gingen die Luzerner in Führung. Der als Rechtsverteidiger nominierte François Affolter fand mit seiner ersten Flanke in den Strafraum den völlig freistehenden Marco Schneuwly. Der FCL-Topskorer erzielte mit dem Kopf problemlos sein zehntes Saisontor. Die Sicherung des wichtigen Sieges gelang dem Österreicher Jakob Jantscher in der 76. Minute mit einem schönen Schuss von der Strafraumgrenze.

Die Luzerner zeigten keine begeisternde, aber eine abgeklärte Leistung. Nach der frühen Führung überliessen sie das Spieldiktat mehrheitlich den Gästen, die damit aber nicht viel anfangen konnten. Die Liechtensteiner waren bemüht, aber zu wenig präzis in ihren Aktionen. Nur ein-, zweimal musste die Luzerner Verteidigung Torchancen zugestehen. Am gefährlichsten wurde es in der 18. Minute, als Goalie David Zibung gegen Pascal Schürpf retten musste. Schürpf hätte zwingend den Ausgleich erzielen müssen; das Tor stand weit offen.

Die Effizienz fehlte dem FC Vaduz, der in 24 Runden nur 18 Mal getroffen hat, auch in Luzern. In der Schlussphase verpasste der eingewechselte Manuel Sutter zweimal aus guten Positionen den Ehrentreffer. Die Luzerner hätten derweil den zweiten Treffer schon in der 56. Minute erzielen können, doch der schwache Dario Lezcano scheiterte nach einem dummen Handspiel von Markus Neumayr vom Elfmeterpunkt an Vaduz-Keeper Peter Jehle.

Luzern liegt dank diesem Erfolg nur noch einen Punkt hinter Vaduz und hat nun vier Zähler Reserve auf Schlusslicht Aarau.

Luzern - Vaduz 2:0 (1:0)

9021 Zuschauer. - SR San. - Tore: 6. Schneuwly (Affolter) 1:0. 76. Jantscher 2:0.

Luzern: Zibung; Affolter, Rogulj, Puljic, Lustenberger; Hyka (89. Mobulu), Wiss, Jantscher, Bozanic; Lezcano (82. Ianu), Schneuwly (71. Winter).

Vaduz: Jehle; Von Niederhäusern, Grippo, Sara, Aliji; Hasler, Muntwiler, Ciccone (61. Burgmeier); Lang (74. Kryeziu), Neumayr (61. Sutter), Schürpf.

Bemerkungen: Luzern ohne Freuler (gesperrt). Vaduz ohne Stahel (gesperrt), Cecchini, Pergl und Untersee (alle verletzt). 57. Lezcano scheitert mit Handspenalty an Jehle. Verwarnungen: 15. Rogulj. 26. Sara. 31. Hyka. 37. Wiss (alle Foul). 57. Neumayr (Handspiel). 82. Affolter (Foul).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS