Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fussball - Basel festigt seine Spitzenposition in der Super League mit einem hoch verdienten 3:0 über St. Gallen und beendet die Ungeschlagenheit der Ostschweizer nach acht Partien.
Der Meister hat die Grenzen des FC St. Gallen aufgezeigt und nach herrlich herausgespielten Toren von Fabian Frei auf Zuspiel von Kay Voser (27. ), von Captain Marco Streller nach Vorarbeit von Fabian Frei (51.) und von Taulant Xhaka (63., Assist Stocker) gewonnen. Überragender Akteur im St. Jakob-Park war Fabian Frei mit einem Tor und einem Assist. Vor dem Spiel hatte der Mittelfeldspieler seinen Vertrag beim FCB bis 2017 und der ebenfalls positiv auffallende Verteidiger Kay Voser bis 2016 verlängert.
Basel dominierte Gegner und Spiel deutlich und hätte gegen die offensiv harmlosen Ostschweizer noch deutlicher gewinnen können. Torhüter Daniel Lopar verhinderte mit einigen tollen Reflexen eine noch höhere Niederlage. Der FCB zeigte einen meisterlichen Auftritt.
Basel - St. Gallen 3:0 (1:0).
St. Jakob-Park. - 29'440 Zuschauer. - SR Bieri. - Tore: 27. Fabian Frei (Voser) 1:0. 51. Streller (Fabian Frei) 2:0. 63. Xhaka (Stocker) 3:0.
Basel: Sommer; Ajeti, Schär, Ivanov, Voser; Serey Die; Xhaka, Fabian Frei (72. Elneny), Stocker (72. Salah); Delgado (85. David Degen); Streller.
St. Gallen: Lopar; Martic, Montandon, Russo, Lenjani; Nater, Janjatovic (65. Mutsch), Nushi (61. Wüthrich), Mathys (61. Keita), Rodriguez; Karanovic.
Bemerkungen: Basel ohne Safari und Sio (beide gesperrt), Diaz (geschont). St. Gallen ohne Besle (gesperrt), Cavusevic, Ivic, Lehmann und Sikorski (alle verletzt). 42. Lattenkopfball von Russo. 59. Tor von Karanovic wegen Abseits aberkannt. Verwarnungen: 3. Russo (Foul). Roger Federer auf der Tribüne.
Rangliste: 1. Basel 12/25. 2. Grasshoppers 10/19. 3. St. Gallen 11/18. 4. Luzern 11/18. 5. Young Boys 11/17. 6. Zürich 10/14. 7. Thun 12/14. 8. Sion 12/11. 9. Aarau 10/10. 10. Lausanne-Sport 11/4.

SDA-ATS