Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

New York - Nach monatelangen Verhandlungen ist Playboy-Gründer Hugh Hefner seinem Ziel ein grosses Stück nähergekommen, das berühmte Männermagazin zurückzukaufen.
Der Mutterkonzern der Zeitschrift mit dem Häschen-Logo stimmte am Montag einer aufgestockten Offerte für eine Übernahme durch Hefners Firma Icon Acquisition Holdings zu. Der Kaufpreis beträgt 6,15 Dollar je Aktie und liegt damit zwölf Prozent über Hefners früherem Angebot.
Playboy Enterprises wird so mit 180 Millionen Dollar bewertet. Die Aktionäre sollen spätestens ab dem 21. Januar rund vier Wochen Zeit haben, um die Offerte anzunehmen. Hat Hefner Erfolg, wird Playboy von der Börse genommen.
Playboy hat wegen Gratis-Erotikinhalten im Internet mit sinkenden Werbeeinnahmen und rückläufigen Verkaufszahlen zu kämpfen. Auch der Besitzer des rivalisierenden Penthouse-Magazins, die Firma Friend Finder Network, wollte das Unternehmen übernehmen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS