Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mafia-Boss Matteo Messina Denaro werden 50 Morde zur Last gelegt. Polizisten an einer Pressekonferenz in Palermo mit Bildern seiner mutmasslichen Helfer. (Archivbild)

KEYSTONE/AP/ALESSANDRO FUCARINI

(sda-ats)

Auf der Suche nach dem seit Jahren flüchtigen Mafia-Boss Matteo Messina Denaro hat die Polizei eine Grossrazzia in Sizilien durchgeführt. 130 Polizisten waren bei Durchsuchungen in der Stadt Trapani im Einsatz.

Es wurde vermutet, dass sich Denaro dort bei Vertrauenspersonen versteckt hat. Ausserdem wurden Ermittlungen gegen 30 Personen eingeleitet, wie am Donnerstag bekannt wurde.

Die Verdächtigen werden beschuldigt, die Flucht des Bosses zu begünstigen, der als "Nummer eins" der Cosa Nostra gilt. Den Mitgliedern seines Clans werden unter anderem Erpressung, Hehlerei und Waffenhandel vorgeworfen.

Dem seit über 20 Jahren gesuchten Denaro werden mindestens 50 Morde zur Last gelegt. Den ersten soll er mit 18 Jahren begangen haben. Der Mafia-Boss liebt Luxusautos, Golduhren und Markenkleidung.

Denaro hatte die Cosa Nostra, die sizilianische Mafia, nach der Festnahme des Paten Bernardo Provenzano im Jahr 2006 übernommen. Im November ist die langjährige Nummer eins der Cosa Nostra, Salvatore Riina, in einem Gefängnis in Parma gestorben.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS