Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der ehemalige Präsident der Region Sizilien, Salvatore Cuffaro, ist am Samstag vom Kassationsgericht in Rom letztinstanzlich wegen Kontakten zur Mafia zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Cuffaro stellte sich darauf der Polizei und muss nun ins Gefängnis.

Die Staatsanwaltschaft beschuldigte Cuffaro, den Unternehmer Michele Aiello über Ermittlungen informiert zu haben. Aiello soll Beziehungen zum flüchtigen Mafiaboss Bernardo Provenzano unterhalten haben, der die Führung der Mafia nach der Festnahme von Toto Riina 1993 übernommen haben soll. Aiello wurde zu 15 Jahren Haft verurteilt.

Der erste Prozess gegen Cuffaro, der seine Unschuld beteuerte, begann im Februar 2005. Dabei wurde er zu fünf Jahren Haft verurteilt und von allen öffentlichen Ämtern ausgeschlossen worden. Zweitinstanzlich wurde Cuffaro zu sieben Jahren Haft verurteilt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS