Die Behörden in Mailand haben Medienberichten zufolge die Nutzung von Elektrorollern in der norditalienischen Wirtschaftsmetropole vorläufig untersagt. Das Verbot gelte so lange, bis Hinweisschilder mit Regeln für die Nutzung der Fahrzeuge angebracht sind.

Dies berichteten italienische Medien am Donnerstag. E-Scooter dürfen in Italien seit Juni nur in Fussgängerzonen, auf Fussgänger- und Radwegen sowie in Tempo-30-Bereichen fahren. Zudem müssen die Kommunen die Nutzungsregeln öffentlich sichtbar anbringen.

In Mailand können Nutzer seit Oktober zwischen sechs Anbietern von E-Scootern wählen. Trotz Beschränkungen wie Tempolimits wurde ein Fussgänger beim Zusammenstoss mit einem Elektrorollern verletzt. Zudem ermittelt die Mailänder Staatsanwaltschaft, ob sich die Anbieter von E-Scootern an die gesetzlichen Vorschriften halten.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Externer Inhalt

Warum fehlt die weibliche Kunst in den Schweizer Museen?

SWI plus Banner

  • Relevante Meldungen kompakt aufbereitet
  • Fragen und Antworten für die Fünfte Schweiz
  • Diskutieren, mitreden und vernetzen

Mit einem Klick ein Plus für Sie!


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.