Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mit Geld aus dem Verkauf der Präsidentenmaschine will die Regierung von Malawi den Hunger in dem bitterarmen südafrikanischen Land bekämpfen. Der Erlös in Höhe von 15 Mio. Dollar soll in den Kauf von Mais und in Gemüseanbau fliessen, wie ein Sprecher des malawischen Finanzministeriums sagte.

Die Entscheidung habe die Regierung einmütig getroffen. Präsidentin Joyce Banda hatte sich im vergangenen Jahr zum Verkauf des Passagierjets, der von ihrem Vorgänger Bingu wa Mutharika erworben worden war, entschlossen. Der Unterhalt des 22 Mio. Dollar teuren Flugzeugs war der Regierung zu hoch.

Banda reist mit Linienmaschinen ins Ausland. Sie hat Malawi einen Sparkurs verordnet. Laut Experten sind zehn Prozent der rund 13 Millionen Malawier in diesem Jahr von Lebensmittelknappheit bedroht.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS