Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Maler und Gipser fordern höhere Löhne und höhere Mindestlöhne im nächsten Gesamtarbeitsvertrag (GAV). Dies beschlossen die Delegierten der Gewerkschaft Unia am Samstag in Zürich, wie die Unia mitteilte.

Die Löhne und Mindestlöhne sollten um einen dreistelligen Frankenbetrag erhöht werden, schrieb die Gewerkschaft. Die Erneuerung des GAV im Maler- und Gipsergewerbe wird im April 2012 fällig.

Eine weitere Forderung ist eine flexible Lösung für die Frühpensionierung. Diese Lösung solle zu zwei Dritteln von den Arbeitgebern finanziert werden. Weitere Verhandlungsziele sind zusätzliche Ferientage sowie Entschädigungen für die Anreisezeit.

Die Delegierten stützten ihre Forderungen auf eine Umfrage, die zwischen Februar und April auf Baustellen in der Deutschschweiz, im Jura und im Tessin durchgeführt wurde. An der Konferenz nahmen rund 50 Delegierte teil.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS