Navigation

Mann nach Schüssen auf Freundin und Baby in US-Kirche angeklagt

Dieser Inhalt wurde am 21. September 2015 - 10:37 publiziert
(Keystone-SDA)

Ein Mann hat in den USA während eines Gottesdienstes auf seine Freundin und sein Baby geschossen. Die Polizei fasste den 26-jährigen Schützen kurze Zeit später. Er wurde wegen versuchten Mordes angeklagt.

Der Schütze hatte die Kirche in Selma (Bundesstaat Alabama) am Sonntag betreten, sich in die erste Reihe zwischen seine Freundin und das Kind gesetzt und dann plötzlich die Waffe gezogen und um sich geschossen.

Wie der Lokalsender WSFA am Montag unter Berufung auf die Polizei berichtete, wurde die 24-Jährige an der Schulter und am Kinn getroffen, das Kind an der Hand. Auch der Pfarrer der Gemeinde erlitt eine Schusswunde am Bein. Er hatte nach Augenzeugenberichten versucht, den Schützen zu überwältigen.

Wie es weiter hiess, gelang es Kirchengängern schliesslich, dem Schützen die Waffe zu entreissen. Der Mann sei dann zunächst geflüchtet, kurz darauf aber von der Polizei gestellt worden, berichtete die Zeitung "Selma Times-Journal".

Möglicher Hintergrund der Tat ist ein schon länger andauernder gewalttätiger Streit zwischen dem Paar, wie der Lokalsender WSFA unter Berufung auf die Polizei berichtete. Dabei könnte es nach Angaben der Zeitung um das Sorgerecht für das Kind gegangen sein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen