Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Wieder Schüsse an einem belebten Ort in den USA: Diesmal sorgte ein Schütze im Flughafen von Los Angeles für Chaos. Ein Sicherheitsbeamter kam nach Polizeiangaben ums Leben.

Der mutmassliche Täter habe am Terminal 3 ein Sturmgewehr aus einer Tasche gezogen und das Feuer eröffnet, sagte der Leiter der Flughafenpolizei. Er sei nach einem Schusswechsel verletzt festgenommen worden. Offenbar handle es sich um einen Einzeltäter.

Die Behörde für Transportsicherheit TSA erklärte später im Internet, einer ihrer Mitarbeiter sei erschossen und ein weiterer verletzt worden. Zuvor hatte ein Sprecher der Feuerwehr von Los Angeles von sieben Verletzten berichtet. Sechs seien in Spitäler gebracht worden.

Ein Reisender erzählte dem Sender CNN, viele Menschen hätten in Panik Schutz gesucht. Reisende hätten geschrien und Kinder geweint. Unter den Wartenden sei Panik ausgebrochen, viele hätten sich aus Angst hinter Stühlen versteckt.

Zufahrtsstrassen gesperrt

Auf Fernsehbildern war zu sehen, wie zahlreiche Ambulanzen und Polizeifahrzeuge vor einem Terminal vorfuhren. Hunderte Menschen wurden aus dem Gebäude in Sicherheit gebracht. Nutzer auf Twitter veröffentlichten Fotos von einem Spezialeinsatzkommando und einem auf dem Boden liegenden Gewehr.

Wie die Flughafenleitung über Twitter mitteilte, begann der Vorfall um 9.30 Uhr (Ortszeit). Die Zufahrtsstrassen wurden gesperrt, wodurch sich laut CNN lange Rückstaus bildeten. Bis auf Landungen sei der Flugverkehr vorübergehend eingestellt worden, hiess es.

Allerdings waren auf CNN auch mehrere Flugzeuge beim Start zu beobachten. Terminal 3 wird vor allem von kleineren US-Fluggesellschaften bedient. Der Flughafen von Los Angeles ist einer grössten Flughafen der USA.

SDA-ATS