Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der unbewaffnete Vater hatte sich dem Eisbären entgegengestellt, um seine Töchter zu schützen. (Archivbild)

Keystone/DPA/DANIEL REINHARDT

(sda-ats)

Im hohen Nordosten Kanadas ist ein Mann nach einer Eisbärenattacke gestorben. Der 31-jährige Aaron Gibbons sei mit seinen beiden Töchtern auf einer Insel in der Hudson Bay unterwegs gewesen, teilte die kanadische Polizei am Mittwoch mit.

Als der Eisbär sich genähert habe, habe Gibbons seinen beiden Töchtern zugerufen, zum Boot zurückzulaufen, sagte sein Onkel dem Fernsehsender CTV. Der unbewaffnete Vater habe sich dem Eisbären entgegengestellt, um seine Töchter zu schützen, und sei dann von dem Tier angegriffen worden.

Das Unglück ereignete sich demnach am Dienstagabend auf einer Insel etwa zehn Kilometer vor der Stadt Arviat im Territorium Nunavut. Der Eisbär wurde nach der Attacke getötet. Dem Sender CTV zufolge handelte es sich um den ersten tödlichen Eisbärenangriff in Nunavut seit dem Jahr 2000.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS