Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Marcel Kittel gewinnt die 2. Etappe der 104. Tour de France. Der deutsche Sprintspezialist setzt sich nach 203,5 km von Düsseldorf nach Lüttich im Massensprint durch.

Erst 1,3 km vor dem Ziel wurden mit dem Amerikaner Taylor Phinney und dem Franzosen Yoann Offredo die letzten zwei von ursprünglich vier Ausreissern vom Feld eingeholt. Im darauffolgenden Sprint des Feldes liess der 29-jährige Kittel vom belgischen Team Quickstep der Konkurrenz keine Chance. Er setzte sich vor dem Franzosen Arnaud Démare und Landsmann André Greipel durch und feierte seinen zehnten Etappensieg an der Tour de France.

Eine Schrecksekunde erlebte der britische Vorjahressieger Chris Froome. Rund 30 Kilometer vor dem Ziel war der dreifache Tour-Sieger in einen Massensturz verwickelt. Froome konnte das Rennen scheinbar unverletzt fortsetzen. Er erreichte das Ziel als 37. mit dem Feld. Bester Schweizer bei der Sprintankunft in Belgien war Danilo Wyss auf Platz 47.

Im Gesamtklassement machte Kittel dank zehn Bonifikationssekunden sechs Positionen gut. Sein Rückstand auf den Briten Geraint Thomas, den Sieger des Auftaktzeitfahrens am Samstag in Düsseldorf, beträgt neu sechs Sekunden. Zwischen Thomas und Kittel ist Stefan Küng (0:05 zurück) weiterhin auf Rang 2 klassiert.

Der Thurgauer wird damit auch die 3. Etappe am Montag von Verviers nach Longwy im weissen Trikot für den besten Nachwuchsfahrers unter 25 Jahren in Angriff nehmen. Im Finale in Longwy erwartet die Fahrer eine 1,6 km lange und bis elf Prozent steile Schlussrampe.

SDA-ATS