Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die österreichische Schriftstellerin Marlene Streeruwitz erhält den mit 14'500 Euro dotierten Franz-Nabl-Preis. Die Auszeichnung wird seit 1975 alle zwei Jahre vergeben und ist der höchstdotierte Literaturpreis der Stadt Graz.

Die 1950 geborene Streeruwitz vertritt laut Jury-Begründung "einen dezidiert feministischen Standpunkt, der Teil eines umfassenden politischen Engagements ist. Mutig und kompromisslos bezieht sie immer wieder Stellung zu Grundsatzfragen von Politik, Gesellschaft und Kultur, mischt sich vielfach aber auch in tagespolitische Angelegenheiten ein", wie es auf der Website der Stadt Graz heisst.

Zu den bisherigen Preisträgern zählen unter anderen Josef Winkler, Norbert Gstrein, Herta Müller, Barbara Frischmuth und zuletzt Florjan Lipus. Die Verleihung findet am 14. Dezember im Literaturhaus Graz statt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS