Reiten - Martin Fuchs wandelt immer mehr in den Fussstapfen von Onkel Markus und Vater Thomas, den ehemaligen Weltklassereitern. Der Zürcher gewann auf Principal im Stechen den GP von Luxemburg in Roeser.
Der Handelsschüler aus Bietenholz war im Stechen mit dem erfahrenen 15-jährigen Mecklenburger-Schimmel um genau neun Zehntelsekunden schneller als der für die Ukraine startende Deutsche Björn Nagel mit La Bomba.
Martin Fuchs, der zweifache EM-Bronzegewinner bei den Junioren, bestätigte damit erneut sein aussergewöhnliches Talent. Bereits am CSI Basel war der 18-Jährige mit mehreren Spitzenresultaten bester Schweizer bei der Elite und überzeugte im Sattel von Principal von Besitzer Rolf Theiler auch mit einem Doppelnuller im Nationenpreis in Lissabon.
Roeser (Lux) Dreistern-CSI Luxemburg: Grand Prix von Luxemburg (S/A mit Stechen): 1. Martin Fuchs (Sz), Principal, 0/35,08. 2. Björn Nagel (Ukr), La Bomba, 0/35,98. 3. Rik Hemeryck (Be), Papillon Z, 0/38,16. 4. Alexandra Mairi Carter (SA), Cyrina Z, 4/36,37. 5. Leon Thijssen (Ho), Voyeur, 4/38,97, alle im Stechen. Ferner: 35. Steve Guerdat (Sz), Sidney, 18/101, 66. Aufgabe: Pius Schwizer (Sz), Calidus) und Nicole Scheller (Sz), Landquick.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.