Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mit Martina Kocher tritt die beste Schweizer Schlittlerin aller Zeiten zurück. Die 33-jährige Bernerin erklärt ihre Karriere in einem Gespräch gegenüber der "Berner Zeitung" für beendet.

Kocher war Weltmeisterin und gewann zweimal WM-Silber. Sie sieht den Zeitpunkt für den Schlussstrich gekommen, da sie ihre sportlichen Ambitionen erfüllte, auch wenn sie zuletzt bei den Olympischen Spielen in Südkorea mit einem 11. Rang unter den Erwartungen geblieben ist. "Ich konnte den Sprint-WM-Titel von 2016 mit Silber an der folgenden WM bestätigen. Das war die noch wertvollere Leistung."

Jetzt, nach 20 Jahren im Sport mit "Kampf, positiven wie negativen Emotionen, Triumphe und Tränen", sei es "Zeit für ein neues Leben". Schliesslich hätte sie auch immer auf das Essen achten müssen, "dafür sorgen, dass ich zunehme. Das war ein gewaltiger Stress, eine psychische Belastung. Ich musste mich zwingen, auch am Abend energiehaltig zu essen." Nach dem WM-Titelgewinn litt sie unter dem Pfeifferschen Drüsenfieber. Dies sei auch "ein Zeichen" gewesen.

Kocher, eine studierte Lehrerin aus Hinterkappelen, arbeitet im sozialen Bereich. Sie macht "Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren wieder fit für die Gesellschaft". Der Rücktritt von Kocher trifft den Schweizer Schlittelsport. Nach ihrem Rückzug wird in der nächsten Saison keine Schweizer Frau mehr auf Weltcup-Stufe fahren.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS