Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zug ist zu Hause weiter eine Macht. Die Zentralschweizer bezwingen Lausanne 5:1. Lino Martschini steuert einen Treffer und zwei Assists zum Sieg bei, Josh Holden trifft doppelt.

Der unverwüstliche Holden brachte die Zuger mit zwei Toren in den ersten acht Minuten 2:0 in Führung. Beide Male leistete Martschini die Vorarbeit. Allerdings waren die Zentralschweizer mit dem Resultat zur ersten Pause gut bedient. Lausanne war zumindest ebenbürtig, vergab aber beste Chancen. In der 13. Minute traf Dustin Jeffrey den Pfosten.

Umgekehrte Welt in den zweiten 20 Minuten: Lausanne entschied das Drittel 1:0 für sich, obwohl der EVZ einige hochkarätige Möglichkeiten vergab. In der 24. Minute scheiterte Robin Grossmann mit einem Penalty an Cristobal Huet. Für den Anschlusstreffer zeichnete in der 29. Minute Jonas Junland mit einem Schuss von der blauen Linie verantwortlich, wobei eine Strafe gegen Zug angezeigt war.

In der 44. Minute nutzte Sandro Zangger ein Powerplay zum 3:1 für die Zuger. In der Folge war Lausanne zu keiner Reaktion mehr fähig. Verteidiger Timo Helbling (54.) und Martschini mit einem weiteren Tor in Überzahl (57.) erhöhten noch auf 5:1. Die drei Punkte für die Gastgeber gingen zwar absolut in Ordnung, das Resultat fiel allerdings zu hoch aus.

Während der EVZ den achten Sieg in den letzten neun Partien und den zwölften Erfolg im 15. Heimspiel der Saison feierte, erlitt Lausanne die dritte Niederlage in Folge. Dabei kassierten die Waadtländer nicht weniger als 15 Gegentore. Headcoach Daniel Ratushny weiss also, wo er den Hebel anzusetzen hat.

Zug - Lausanne 5:1 (2:0, 0:1, 3:0)

6327 Zuschauer. - SR Vinnerborg/Wiegand, Obwegeser/Wüst. - Tore: 4. Holden (Martschini) 1:0. 8. Holden (Martschini, Grossmann) 2:0. 29. Junland (Trutmann) 2:1 (Strafe angezeigt). 44. Zangger (Grossmann/Ausschluss Trutmann) 3:1. 54. Helbling (McIntyre) 4:1. 57. Martschini (Immonen, Diaz/Ausschluss Danielsson) 5:1. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Zug, 6mal 2 Minuten gegen Lausanne. - PostFinance-Topskorer: Martschini; Jeffrey.

Zug: Stephan; Helbling, Grossmann; Diaz, Morant; Schlumpf, Erni; Lüthi, Geisser; Klingberg, Immonen, Senteler; Martschini, Holden, Suri; Zangger, McIntyre, Lammer; Peter, Marchon, Schnyder.

Lausanne: Huet; Trutmann, Junland; Nodari, Genazzi; Gobbi, Fischer; Lardi; Danielsson, Jeffrey, Ryser; Schelling, Miéville, Déruns; Herren, Froidevaux, Ledin; In-Albon, Kneubühler, Augsburger.

Bemerkungen: Zug ohne Diem und Alatalo. Lausanne ohne Walsky, Antonietti, Conz (alle verletzt) und Pesonen (überzähliger Ausländer). - 13. Pfostenschuss Jeffrey. - 24. Huet hält Penalty von Grossmann.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS