Navigation

Marvel-Aktionäre stimmen Verkauf an Disney zu

Dieser Inhalt wurde am 31. Dezember 2009 - 18:31 publiziert
(Keystone-SDA)

New York - Der Einzug von Spider-Man bei Micky Maus ist unter Dach und Fach: Die Aktionäre von Marvel Entertainment stimmten dem Kauf der Comic-Schmiede durch den Unterhaltungsriesen Disney zu, wie Marvel auf seiner Webseite mitteilte.
Der Deal, der seit Monaten bekannt ist und noch am Silvestertag nach US-Börsenschluss besiegelt werden sollte, hat den Angaben zufolge ein Volumen von etwa 4,3 Milliarden Dollar.
Aus dem traditionsreichen Verlag kommen auch Superhelden wie die X-Men, die Fantastic Four, Hulk oder Iron Man. Disney soll mit der Übernahme die Rechte für alle mehr als 5000 Marvel-Figuren bekommen.
Marvel war in den vergangenen Jahren neben dem angestammten Comic-Geschäft vor allem mit Film-Versionen erfolgreich, die meist mehrere hundert Millionen Dollar pro Streifen einspielten.
Gerade im Film-Geschäft dürfte es aber noch dauern, bis Disney von den bekanntesten Marvel-Figuren richtig profitieren kann: Der Comic-Verlag war bereits Produktionspartnerschaften mit grossen Hollywood- Studios eingegangen. Diese Kooperationen werden bis zum Auslaufen fortgesetzt, wie Disney in einer Telefon-Konferenz betonte.
Das bedeutet, dass die "Spider-Man"-Filme vorerst weiter von Sony herausgebracht werden, die "X-Men"-Streifen vom Konkurrenten 20th Century Fox und die "Iron Man"-Fortsetzungen von Paramount.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?