Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Golf - Graeme McDowell und Jim Furyk führen am US Open in San Francisco nach dem dritten Tag. Der bisherige Leader Tiger Woods fiel nach einer katastrophalen Runde auf Platz 14 zurück.
Mit 75 Schlägen (5 über Par) fiel Woods auf Rang 14 zurück. Der 14-fache Grand-Slam-Sieger, der seit vier Jahren kein Major-Turnier mehr gewinnen konnte, hat zwar mit fünf Schlägen Rückstand auf die Leader immer noch Siegchancen. Er wird aber in der nächsten Runde einen wesentlich besseren Start hinlegen müssen als am Samstag, wo er nach den ersten acht Löchern vier Bogeys produzierte.
Besser machte es McDowell. Der Nordire, der 2010 das US Open gewinnen konnte, blieb zwei Schläge unter Par. Mit Par (70 Schläge) beendete Furyk den Parcours. Auch der Amerikaner gehört zu den ehemaligen US-Open-Siegern. Er gewann das zweite Grand-Slam-Turnier des Jahres 2003.
Das Duo McDowell/Furyk führt mit 209 Schlägen vor Fredrik Jacobson (Sd/211) und drei Schläge vor einem interessanten Quartett. Dazu gehören neben den zwei arrivierten Spielern Lee Westwood (Eng) und Ernie Els (SA) auch zwei bisher weniger erfolgreiche Golfer. Blake Adams (USA) hat noch nie in seiner Karriere ein PGA-Turnier gewonnen, während der Belgier Nicolas Colseaerts bei einem Grand-Slam-Event noch nie den Cut bis zum Samstag überstanden hatte.

SDA-ATS