Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bern - Die Albert-Anker-Ausstellung im Berner Kunstmuseum, die am Sonntag zu Ende ging, hat sich als grosser Publikumserfolg erwiesen: Mehr als 100'000 Menschen wollten die Bilder des Berner Malers sehen - im Durchschnitt gegen 900 pro Tag.
Die Ausstellung brachte dem Berner Kunstmuseum damit innert 19 Wochen mehr Besucherinnen und Besucher ein als im ganzen vergangenen Jahr gezählt worden waren. Damals verzeichnete das Kunstmuseum Bern 70'600 Eintritte.
Die Anker-Schau zog auch rund 20'000 Menschen mehr an als die grosse Hodler-Ausstellung 2008. Diese rund viermonatige Ausstellung hatten vor zwei Jahren 80'000 Menschen besucht.
Die Mehrheit der an Albert Anker Interessierten stammte aus den Kantonen der Schweiz ohne Bern (59 Prozent). Im Herkunftskanton des Seeländer Malers wohnen 34 Prozent der Besucher. Die übrigen sieben Prozent der Besucher kamen aus dem Ausland.
Die Anker-Ausstellung reist nun nach Winterthur weiter, wie das Berner Kunstmuseum am Montag mitteilte. Dort ist sie - in modifizierter Form - vom 21. November dieses Jahres bis zum 6. März 2011 im Museum Oskar Reinhart zu sehen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS