Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Viele der WEF-Besucher kommen mit ihren Privatjets. Der Flugplatz Dübendorf kann auch in diesem Jahr von rund 36 Flugzeugen angeflogen werden. (Archiv)

KEYSTONE/WALTER BIERI

(sda-ats)

Während des Weltwirtschaftsforums (WEF) in Davos erwartet der Flughafen Zürich mehr Starts und Landungen. Die Zuschauerterrasse ist wegen des Besuchs des US-Präsidenten Donald Trump am 25. Januar am Vormittag und am 26. Januar am Nachmittag geschlossen.

Der Flughafen Zürich erwarte zusätzliche Flugbewegungen im Umfang der letzten Jahre, einschliesslich zahlreicher Helikopterflüge, heisst es in einer Mitteilung vom Freitag. Der Spitzenwert während des WEF übertrifft gemäss Mitteilung den über das Gesamtjahr gerechneten täglichen Durchschnittswert um rund 130 Flugbewegungen.

Je nach Grösse der Maschinen stehen insgesamt 62 Standplätze für die WEF-Flugzeuge zur Verfügung. Diese sind bereits für angemeldete Delegationen reserviert. Weitere WEF-Besucher erhalten für ihre Maschinen maximal drei Stunden Zeit für das Ein- und Ausladen. Nachher müssen sie den Flughafen Zürich wieder verlassen.

Der Flugplatz Dübendorf wird von rund 36 Flugzeugen angeflogen. Auch in diesem Jahr sind hier Direktabfertigungen möglich. Das diesjährige WEF findet vom 23. bis 26. Januar in Davos statt. Der Flughafen Zürich rechnet aber bereits mit zusätzlichen Flugbewegungen am Montag, 22. Januar.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS