Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bei einem Angriff der Taliban auf das US-Konsulat in der westafghanischen Stadt Herat sind am Freitag mehrere Personen getötet worden. Mitarbeiter der Vertretung Washingtons kamen nach US-Angaben nicht zu Schaden.

Aufständische hatten sich vor dem Haupteingang des Gebäudes ein Feuergefecht mit Sicherheitskräften geliefert und brachten einen mit Sprengstoff beladenen Lastwagen zur Explosion. Nach unterschiedlichen Quellen wurden insgesamt bis zu sieben Personen getötet.

Die Identität der Toten war nicht klar. Der Polizei zufolge handelt es sich um einen Übersetzer und zwei afghanische Angestellte der US-Vertretung, das örtliche Spital meldete dagegen den Tod zweier Polizisten und eines Wachmanns. Mehrere weitere Menschen wurden verletzt.

Nach Angaben der internationalen Schutztruppe ISAF wurden auch alle Angreifer getötet. Das Konsulat sei gesichert, teilte die Truppe per Twitter mit. Der Sender Al-Dschasira berichtete unter Berufung auf den Provinzgouverneur, vier Aufständische seien getötet worden.

Die radikal-islamischen Taliban bekannten sich umgehend zu der Attacke. "Wir wollen den Amerikanern zeigen, dass sie nirgendwo in diesem Land sicher sein können", erklärte ein Sprecher der Aufständischen in einer E-Mail.

Die Taliban greifen immer wieder afghanische Regierungseinrichtungen an, Anschläge auf gut bewachte US-Gebäude sind dagegen seltener.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS