Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Vier Stunden musste die A13 südlich des San Bernardino nach der Mehrfach-Kollision gesperrt werden.

Kapo GR

(sda-ats)

Bei einer Mehrfach-Kollision auf der Südseite des San Bernardinotunnels sind am Donnerstag zwei Personen verletzt worden. Der Verkehr auf der Autostrasse A13 musste vier Stunden über die Kantonsstrasse umgeleitet werden.

Laut der Bündner Polizei wollte ein 73-jähriger Autofahrer auf der Talfahrt Richtung Pian San Giacomo in einer Rechtskurve ein Sattelmotorfahrzeug überholen. Dabei kollidierte sein Wagen auf der Gegenspur mit einem bergwärts fahrenden Personenwagen.

Anschliessend prallte das Auto frontal gegen einen ebenfalls bergwärts fahrenden Anhängerzug. Die mittelschwer verletzte 68-jährige Beifahrerin des Unfallverursachers wurde von der Rega ins Spital nach Lugano geflogen. Eine Ambulanz brachte den leicht verletzten 73-jährigen Lenker ins Spital nach Bellinzona. Die übrigen Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

Vier Stunden Umleitung

Der Verkehr wurde während vier Stunden über die Kantonsstrasse umgeleitet. Schwere Motorfahrzeuge wurden während dieser Zeit angehalten. Aufgrund des auswärtigen Einsatzes der Feuerwehr des San Bernardinotunnels musste die über sechs Kilometer lange Röhre für eine halbe Stunde gesperrt werden.

Das talwärts fahrende Auto wurde total und der bergwärts fahrende Personenwagen erheblich beschädigt. Am Anhängerzug entstand leichter Sachschaden.

SDA-ATS