Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Will sich in Afrika über "erfolgreiche" Entwicklungsprojekte informieren: US-Präsidentengattin Melania Trump, hier beim Besuch eines Zentrums für Kinder in McAllen, Texas. (Archiv)

KEYSTONE/AP/ANDREW HARNIK

(sda-ats)

US-Präsidentengattin Melania Trump will noch in diesem Jahr alleine nach Afrika reisen. Sie freue sich darauf, vor ihrer ersten Afrika-Reise mehr über das Leben afrikanischer Kinder und die "reiche Kultur und Geschichte" des Kontinents zu lerne.

Ein Datum und genaue Ziele nannte sie am Montag noch nicht. Nach Angaben von Trumps Sprecherin Stephanie Grisham will das Weisse Haus bald Einzelheiten bekanntgeben.

Die First Lady hat ihren Mann Donald Trump schon auf mehreren Auslandsreisen begleitet. Allein ist sie bisher nur nach Kanada gereist. Der US-Präsident selbst ist seit seinem Amtsantritt noch nicht in Afrika gewesen und soll afrikanische Länder als "Drecksloch-Länder" bezeichnet haben.

Melania Trump erklärte, sie wolle sich bei ihrem Besuch vor allem über "erfolgreiche" Hilfs- und Entwicklungsprojekte in afrikanischen Ländern informieren. Sie sei davon überzeugt, dass in der globalen Gesellschaft alle Länder durch "offenen Dialog und Gedankenaustausch" voneinander lernen könnten.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS