Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel hat sich dafür ausgesprochen, das deutsche Modell der Sozialpartnerschaft weltweit zu stärken. Nur so könnten die Rechte in der Arbeitswelt gewahrt bleiben und verbessert werden, sagte Merkel am Dienstag in Genf.

"Deutschland hat gute Erfahrungen mit der Sozialpartnerschaft gemacht", sagte Merkel vor der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO). Im Rahmen der Globalisierung müsse menschenwürdige Arbeit garantiert und der soziale Schutz verbreitet werden.

"Man kann aber mit Sozialpartnerschaft nicht in der Krise beginnen", fügte die Kanzlerin hinzu. "Die Lehre der Welt aus der Krise sollte sein, mehr in Sozialpartnerschaft auch in Zeiten des Aufschwungs zu investieren, um in Zeiten der Krise eine belastbare Partnerschaft zu haben."

Merkel sprach in Genf anlässlich der 100. Internationalen Arbeitskonferenz der ILO. Diese ist das oberste Organ der den Vereinten Nationen nahestehenden Organisation. Unter den rund 8000 Teilnehmern sind Delegierte der Regierungen, Arbeitgeber- und Arbeitnehmerorganisationen aller 183 ILO-Mitgliedsstaaten vertreten.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS