Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mit einem Konjunkturprogramm will die mexikanische Regierung die Wirtschaft in den von den jüngsten Unwettern betroffenen Regionen wieder ankurbeln. Präsident Enrique Peña Nieto stellte die Schaffung von Arbeitsplätzen und Geld für Unternehmen in Aussicht.

Für die kleinen und mittelständischen Unternehmen werde ein Hilfsfonds in Höhe von umgerechnet rund 36 Millionen Franken bereitgestellt, sagte Peña Nieto am Mittwoch (Ortszeit). Die Regierung werde zudem für günstige Kredite an Firmen bürgen.

Die Reparaturarbeiten an zerstörten Strassen und Brücken werden nach Einschätzung der Regierung vorübergehend 37'000 direkte und 64'000 indirekte Arbeitsplätze schaffen.

Die Hurrikans "Ingrid" und "Manuel" hatten Mitte September im Westen und Osten des Landes erhebliche Schäden angerichtet und 157 Menschen das Leben gekostet.

SDA-ATS