Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mexikos Regierung will ab Januar in landesweiten Diskussionen über die mögliche Legalisierung von Cannabis nachdenken lassen. Die Regierung von Präsident Enrique Peña Nieto stellte am Mittwoch ein entsprechendes Programm vor.

"Eine Debatte ist eröffnet", erklärte Peña Nieto. Er selbst sei aber gegen die Legalisierung und den Konsum von Marihuana. Die Initiative sieht unter anderem Beratungen mit anderen Ländern vor.

Damit reagiert die mexikanische Regierung auf eine Entscheidung des Obersten Gerichtshofs. Dieser hatte Anfang November ein Verbot des Konsums von Cannabis als verfassungswidrig eingestuft.

Der Konsum und der Anbau für den Eigengebrauch sind demnach grundsätzlich erlaubt. Bis dahin war in Mexiko nur der Besitz geringer Mengen von Marihuana erlaubt. Das Urteil gilt zunächst aber nur für die Kläger.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS