Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Michal Kwiatkowski vom Team Sky gewinnt die 37. Austragung der Clasica Ciclista in San Sebastian. Der Pole, 2014 Strassenweltmeister, setzt sich nach 231 km im Sprint einer Fünfer-Spitzengruppe durch.

Für Kwiatkowski, zuvor schon bei Mailand-Sanremo und bei der Strade Bianche zuoberst auf dem Podest, war es in dieser World-Tour-Saison der dritte Triumph bei einem Eintagesrennen. Zuletzt hatte der 27-jährige Pole vom Team Sky seine starke Form bei der Tour de France unter Beweis gestellt. Er gehörte zu den wichtigsten Helfern bei Chris Froomes viertem Gesamtsieg.

In San Sebastian hatte Kwiatkowski seinerseits in der Spitzengruppe mit Mikel Landa noch einen starken Helfer dabei. Der baskische Tour-Vierte hatte im letzten Anstieg mit seiner Attacke für eine Vorselektion gesorgt. Einzig Tony Gallopin, bei der Clasica Ciclista 2013 siegreich und 2016 Zweiter, und der niederländische Vorjahressieger Bauke Mollema vermochten Landa zu folgen.

In der Abfahrt schloss Kwiatkowski zusammen Mollemas Landsmann Tom Dumoulin, dem Sieger des diesjährigen Giro d'Italia, auf. Danach war klar, dass sich Landa in den Dienst seines Teamkollegen stellen würde. "Mikel (Landa) spielte am Ende die entscheidende Rolle. Ich konnte mich ganz auf den Sprint konzentrieren", so Kwiatkowski.

Bester Schweizer war Mathias Frank als 33. mit gut zwei Minuten Rückstand.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS