Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

New York - Die Crème de la Crème der US-Technologiekonzerne sieht sich einer Patentklage gegenüber. Und die hat ausgerechnet der Microsoft-Mitgründer Paul Allen angestossen.
Er wirft Apple, Google, Ebay, Facebook, Yahoo und sechs weiteren Firmen vor, seine Suchtechnologien geklaut zu haben. Die Klagen drehten sich um insgesamt vier Patente, berichtete das "Wall Street Journal". Die Technologien hatten Forscher in Allens kalifornischer Ideenschmiede Interval Research Corp. entwickelt.
"Wir glauben, dass Innovationen einen Wert haben", sagte ein Sprecher Allens. Eine Schadenssumme wird in der Klage jedoch nicht genannt.
Davongekommen ist Microsoft. An dem weltgrössten Softwarekonzern hält Allen immer noch einen grossen Anteil. Er hatte das Unternehmen zusammen mit Bill Gates gegründet. Die beiden waren dadurch reich geworden. Einen Teil des Geldes steckte Allen in seine mittlerweile untergegangene Ideenschmiede.
Vor allem rund um das boomende mobile Internet häufen sich gerade die Patentklagen. Oft sind die Angreifer "Patent-Trolls" - Firmen, die versuchen, aus zum Teil allgemein gefassten oder streitbaren Patenten Kapital zu schlagen. Aber auch die grossen Konzerne untereinander beharken sich immer öfter gegenseitig.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS