Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Preise für die Mieten neu ausgeschriebener Wohnungen sind im Januar mit einem Plus von 0,18 Prozent nahezu konstant geblieben. Gegenüber dem Vorjahresmonat stiegen die Mieten durchschnittlich um 0,88 Prozent.

Der entsprechende Index, der das Immobilienportal homegate.ch in Zusammenarbeit mit der Zürcher Kantonalbank erstellt, stand im Januar bei 114,1 Punkten. Die grösste Veränderung habe es im Kanton St. Gallen gegeben, teilte homegate.ch am Dienstag mit. Die Mieten stiegen dort im Vergleich zum Vormonat um 0,72 Prozent.

In den Kantonen Waadt und Genf stiegen die Angebotsmieten um 0,57 Prozent. Im Kanton Zürich stagnierten sie. Im Tessin sanken sie um 0,64 Prozent.

Generell sind die Mieten von neu ausgeschriebenen Wohnungen in den vergangenen Jahren weniger teuer geworden. Im Jahr 2015 betrug der Anstieg lediglich 0,6 Prozent. In den Jahren 2013 und 2014 waren die Steigerungen mit 1,8 Prozent respektive 2,1 Prozent deutlich stärker gewesen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS