Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Tischtennis - Eine erst elfjährige Japanerin sorgt in der internationalen Tischtennis-Szene für Furore und Rekorde. Mima Ito "schockt" am Spanien Open in Almeria eimmal mehr die Konkurrenz.
Ito erreichte in Almeria zunächst als bisher jüngste World-Tour-Spielerin das Haupttableau einer U21-Konkurrenz, wenig später schaffte die Asiatin mit zwei Siegen in der Qualifikation das gleiche Kunststück auch in der Elite-Konkurrenz. In beiden Bewerben bekam sie es in der Auftaktrunde mit Yang Ha-Eun zu tun. Im U21-Bewerb unterlag Ito der Südkoreanerin am Freitag Vormittag 1:4, am frühen Abend bietet sich bei den "Grossen" die Chance auf Revanche.
Ito hatte schon am 18. September 2011 für Furore und Tischtennis-Geschichte gesorgt, als sie in Taiwan als noch Zehnjährige ein Juniorinnen-Turnier des Weltverbandes (ITTF) für U18-Spielerinnen gewann. In der aktuellen Weltrangliste wird Ito bereits als Nummer 192 geführt. Zum Vergleich: Die 21-jährige Schaffhauserin Monika Führer, die beste Schweizerin im Ranking, belegt Rang 363.

SDA-ATS