Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eine dichte, schwarze Rauchwolke steigt nach dem verheerenden Feuer an Bord eines alten Öltankers in einer Abwrack-Werft nahe Karachi auf. In der Schiffsverschrottungs-Industrie bei der südpakistanischen Metropole arbeiten rund 20'000 Menschen.

Keystone/EPA/REHAN KHAN

(sda-ats)

24 Stunden nach Beginn eines verheerenden Feuers an Bord eines alten Öltankers in einer Abwrack-Werft nahe der südpakistanischen Metropole Karachi ist die Zahl der Todesopfer von zehn auf mindestens 18 gestiegen. Das bestätigte ein örtlicher Polizeichef am Mittwoch.

Mehr als 50 Menschen seien verletzt worden. Das Feuer sei immer noch nicht gelöscht und es seien weiter Explosionen zu hören. Die Zahl der Opfer werde vermutlich weiter steigen. Dutzende Menschen könnten noch in dem Wrack gefangen sein.

Fernsehbilder zeigten eine dichte, schwarze Rauchwolke über der Anlage im Ort Gadani. Sie ist einer der grössten Schiffsfriedhöfe der Welt.

Der Sender Ary TV hatte am Dienstag berichtet, dass nur wenige Tage zuvor Arbeiter der Abwrack-Werft für bessere Sicherheitsmassnahmen und Gesundheitsversorgung demonstriert hätten. Demnach arbeiten rund 20'000 Menschen in der Schiffsverschrottungs-Industrie bei Karachi.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS