Navigation

Mindestens 180 Tote durch Erdrutsche auf Philippinen

Dieser Inhalt wurde am 09. Oktober 2009 - 06:21 publiziert
(Keystone-SDA)

Manila - Durch etliche Erdrutsche nach heftigem Regen sind auf den Philippinen mindestens 90 Menschen getötet worden. Wie die Behörden mitteilten, starben in der Nacht allein in der nördlichen Provinz Benguet 69 Menschen.
In der Stadt Baguio wurden dutzende Häuser unter Schlammmassen begraben. Der Norden der Philippinen hat seit dem Eintreffen des Taifuns "Parma" am vergangenen Samstag mit heftigen Regenfällen zu kämpfen.
"Parma" traf dort genau eine Woche nach dem verheerenden Tropensturm "Ketsana" auf Land. Durch "Ketsana" waren mindestens 337 Menschen ums Leben gekommen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?