Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bei der Explosion eines Tanklastwagens nördlich von Mexiko-Stadt sind mindestens 20 Menschen ums Leben gekommen. 33 Menschen seien bei dem Unglück in der Ortschaft Ecatepec nahe der mexikanischen Hauptstadt verletzt worden, sagte Bürgermeister Pablo Bedolla López.

45 Häuser und 16 Fahrzeuge wurden demnach bei der Explosion beschädigt. Im Fernsehen war zu sehen, wie Feuerwehrleute in den rauchenden Trümmern eines Hauses nach Verschütteten suchten. Ein Haus direkt an der Strasse wurde völlig zerstört. Zahlreiche Autos brannten aus.

Der Lastzug habe Flüssiggas transportiert, sagte der Polizeichef des Bundesstaats México, Salvador Neme. Unter den Verletzten seien auch fünf bis sechs Kinder. Der Fahrer des Lasters sei in ein Spital gebracht worden und befinde sich dort in Gewahrsam.

Laut Medienberichten hatte der Fahrer in einer Kurve die Kontrolle über den Lastwagen verloren und war in eine Hauswand gerast. Die Druckwelle der Explosion habe den Tank rund 500 Meter von der Unglücksstelle weggeschleudert, berichtete die Zeitung "La Jornada" in ihrer Internetausgabe.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS