Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Mindestens 32 Tote bei Anschlag auf Polizei im Nordwesten Pakistans

In einer weiteren Racheaktion für die Tötung von Al-Kaida-Chef Osama bin Laden haben die radikalislamischen Taliban eine Polizeistation im Nordwesten Pakistans angegriffen. Dabei wurden mindestens 32 Menschen getötet.

Ein Selbstmordattentäter steuerte am Donnerstag nach Polizeiangaben einen mit Sprengstoff beladenen Geländewagen gegen eine Absperrung nahe der Polizeiwache in Hangu. 56 Menschen wurden demnach verletzt.

Durch die Explosion seien auch mehrere Geschäfte und ein Restaurant komplett zerstört worden, teilte die Polizei mit. Auch in einem nahegelegenen Hotel wurden Menschen getötet. Die Taliban bekannten sich telefonisch zu dem Anschlag und kündigten weitere Vergeltungsaktionen an.

Es handelte sich bereits um den fünften Vergeltungsakt seit der Tötung Bin Ladens durch ein US-Sonderkommando in Pakistan am 2. Mai. Die Anschläge richten sich insbesondere gegen die pakistanischen Sicherheitskräfte.

Die Taliban werfen diesen vor, die USA bei der nächtlichen Kommandoaktion gegen Bin Laden unterstützt zu haben. Die Regierung in Islamabad hatte offiziell Protest gegen den Militäreinsatz der USA auf ihrem Staatsgebiet eingelegt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.