Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Peking - Bei einem Überfall auf einen Kindergarten im Osten Chinas sind mindestens drei Kinder getötet worden. Der Überfall habe sich in der Stadt Zibo in der Provinz Shandong ereignet, berichteten Anwohner und eine Menschenrechtsgruppe.
Ein Mann sei mit einem Messer in die Tagesstätte gestürmt. Drei Kinder und vier Erzieher seien verletzt worden, sagte ein Mitarbeiter eines Kindergartens in der Nähe. Laut der in Hongkong ansässigen Menschenrechtsgruppe Information Center for Human Rights and Democracy gab es vier Todesopfer.
Die örtliche Polizei und das Spital der Stadt wollten sich zum Vorfall zunächst nicht äussern. Eine Anwohnerin sagte, die Kindergärten der Stadt hätten Anweisung bekommen zu schliessen.
In China war es zwischen März und Mai zu einer ganzen Serie blutiger Überfälle auf Schulen gekommen. Dabei wurden 17 Menschen getötet, 15 von ihnen waren Kinder. Über 80 Menschen wurden verletzt. Drei der Angreifer wurden mittlerweile zum Tode verurteilt, zwei von ihnen wurden bereits hingerichtet.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS