Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In der kolumbianischen Hafenstadt Cartagena de Indias ist ein Gebäude einfach in sich zusammengebrochen.

KEYSTONE/EPA EFE/RICARDO MALDONADO ROZO

(sda-ats)

In Kolumbien hat der Einsturz eines Gebäudes auf einer Baustelle mindestens fünf Tote und 20 Verletzte gefordert. Wie Zeitungen in der Stadt Cartagena de Indias berichteten, vermuten die Behörden zudem noch sieben Menschen unter den Trümmern.

Das noch im Bau befindliche mehrstöckige Gebäude war am Donnerstagmorgen (Ortszeit) plötzlich in sich zusammengebrochen. Etwa 40 Bauarbeiter befanden sich demnach zu diesem Zeitpunkt in dem Haus.

Nach Angaben des Bürgermeisters der Stadt im Norden Kolumbiens vermuten die Behörden, dass die Bauvorschriften nicht eingehalten worden seien. Die Baufirma habe Genehmigungen gefälscht, sagte Bürgermeister Manuel Duque im Radio.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS