Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Städtische Angestellte räumen nach dem Sturm eine Strasse in der Hauptstadt Colombo frei.

KEYSTONE/AP/ERANGA JAYAWARDENA

(sda-ats)

Bei einem schweren Sturm im südasiatischen Inselstaat Sri Lanka sind mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen. Fünf weitere Menschen würden noch vermisst, teilte die Katastrophenschutzbehörde am Donnerstag mit.

Starker Wind und heftige Regenfälle waren am Mittwoch über weite Teile des Landes hinweggezogen. Mehr als 20'000 Menschen seien von den Folgen des Sturms betroffen, sagte ein Sprecher der Katastrophenschutzbehörde. In vielen Gebieten fiel stundenlang der Strom aus.

Staatschef Maithripala Sirisena schickte die Armee in die betroffenen Gebiete, um den Sturmopfern zu helfen. 2000 Soldaten seien bereits vor Ort, sagte ein Armeesprecher.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

The citizens' meeting

SDA-ATS