Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Mindestens sieben Verletzte bei Selbstmordanschlag in Grosny

Grosny - Ein Selbstmordattentäter hat sich in der tschetschenischen Hauptstadt Grosny in die Luft gesprengt. Dabei wurden nach Angaben der Ermittler mindestens fünf Sicherheitskräfte und zwei Frauen verletzt.
Der Selbstmordattentäter habe seinen Sprengsatz gezielt in der Nähe einer Polizeipatrouille gezündet, meldete die russische Nachrichtenagentur Interfax unter Berufung auf die Polizei.
In den russischen Teilrepubliken im Nordkaukasus kämpfen Rebellen seit Jahren für die Unabhängigkeit von Moskau. Dabei starben zahlreiche Polizisten und Zivilisten.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.