Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Misere von Fribourg-Gottéron geht weiter. Der Tabellenletzte erleidet in Lugano mit 4:5 die fünfte Niederlage in Serie.

Das entscheidende Tor für Lugano zum ersten Heimsieg gegen Fribourg nach neun Niederlagen erzielte in der 56. Minute Fredrik Pettersson im Powerplay. Der schwedische Ligatopskorer reüssierte bereits zum 14. Mal in dieser Saison. Allerdings bekundete er auch etwas Glück, wurde doch sein Schuss von einem Fribourger Spieler noch unhaltbar abgelenkt. Zuvor hatten die Tessiner während einer 76-sekündigen doppelten Überzahl nicht reüssieren können.

Damit gelang den Gästen auch im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Gerd Zenhäusern kein Befreiungsschlag. Immerhin zeigten sie grosse Moral. Denn nach 32 Minuten hatte man aus Sicht von Fribourg das Schlimmste befürchten müssen. Lugano lag zu diesem Zeitpunkt 4:1 in Führung, nachdem Giacomo Dal Pian (29.), Lorenz Kienzle (30.) und Eric Walsky innerhalb von 230 Sekunden drei Tore erzielt hatten. Letzterer profitierte von einem kapitalen Fehler von Gottéron-Verteidiger Sebastian Schilt.

Fribourg raffte sich aber nochmals auf. Dank Powerplay-Toren von Greg Mauldin (37.) und Benny Plüss (39.) verkürzte es noch vor der zweiten Pause auf 3:4. In der 46. Minute gelang Adam Hasani der Ausgleich.

Lugano - Fribourg-Gottéron 5:4 (1:0, 3:3, 1:1)

5086 Zuschauer. - SR Popovic/Vinnerborg, Espinoza/Kovacs. - Tore: 10. Filppula (Riccardo Sartori, Walker) 1:0. 25. Ngoy 1:1. 29. (28:07) Dal Pian (Hirschi, Riccardo Sartori) 2:1. 30. (29:04) Kienzle (Pettersson, Klasen) 3:1. 32. Walsky 4:1. 37. Mauldin (Wirtanen, Monnet/Ausschluss Hirschi) 4:2. 39. Plüss (Dubé, Sprunger/Ausschluss Walsky) 4:3. 46. Hasani 4:4. 56. Pettersson (Filppula, Walsky/Ausschluss Ngoy) 5:4. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Lugano, 5mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron. - PostFinance-Topskorer: Pettersson; Sprunger.

Lugano: Merzlikins; Kparghai, Schlumpf; Chiesa, Kienzle; Hirschi, Riccardo Sartori; Pettersson, Sannitz, Klasen; Walker, Filppula, Walsky; Reuille, McLean, Kostner; Kuonen, Dal Pian, Romanenghi.

Fribourg-Gottéron: Conz; Ngoy, Kwiatkowski; Kamerzin, Schilt; Helbling, Huguenin; Sprunger, Dubé, Plüss; Mottet, Wirtanen, Hasani; Mauldin, Tambellini, Monnet; Fritsche, Ness, Tristan Vauclair; Jonathan Sartori.

Bemerkungen: Lugano ohne Julien Vauclair, Steinmann, Murray, Maurer, Fazzini, Balmelli und Ulmer. Fribourg-Gottéron ohne Abplanalp, Bykow (alle verletzt) und Pouliot (überzähliger Ausländer). - 1. NLA-Spiel von Jonathan Sartori. - Timeouts: Fribourg-Gottéron (30.); Lugano (44.). - Fribourg von 59:25 bis 59:40 ohne Goalie.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS