Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Miss World 2013 kommt aus den Philippinen: Die 23-jährige Filmstudentin Megan Young ist auf der indonesischen Ferieninsel Bali zur schönsten Frau der Welt gekürt worden.

Young verwies bei dem Schönheitswettbewerb zwei angehende Ärztinnen auf die weiteren Plätze: Die 20-jährige Marine Lorphelin aus Frankreich und die 23-jährige Carranzer Naa Okailey Shooter aus Ghana. Diese drei Erstplatzierten hatten vom Publikum in der letzten Runde den grössten Applaus bekommen.

Young galt unter den Miss World-Fans seit Tagen als Favoritin. Die 1,70 Meter grosse Siegerin hat bereits eine Krone als Top-Model gewonnen und als Fernsehmoderatorin sowie bei kleineren Filmrollen Bühnenerfahrung gesammelt.

Schweizerin nicht im Final dabei

Im Konfetti-Regen kullerten der Philippinerin vor Freude die Tränen über die Wangen. Sie wolle die beste Miss World aller Zeiten werden, versprach sie im Konferenzzentrum von Bali in Indonesien, wo Vorgängerin Yu Wenxia aus China ihr die Krone aufs brünette Haar setzte.

Ins Finale schafften es auch Miss Spanien, Miss Gibraltar und Miss Brasilien. Nicht unter die ersten zehn reichte es für die 18-jährige Oberwalliserin Cindy Williner, die für die Schweiz an den Start gegangen war.

Gerüchte um Nacktfotos

In den Stunden vor dem Finale hatte es noch Aufregung um Miss Philippinen gegeben: Im Internet kursierten Gerüchte über angebliche Nacktfotos von Young. Das würde gegen die Regeln von Miss World verstossen. Philippinische Fans argwöhnten dahinter eine Schmierenkampagne.

Das Finale fand unter Polizeiaufsicht statt. Konservative hatten gegen die Austragung des Wettbewerbs im muslimischen Indonesien demonstriert. Die Regierungen der USA und Australiens hatten vor möglichen Anschlägen gewarnt. Auf der mehrheitlich von Hindus bewohnten Insel Bali verlief das Finale aber ohne Zwischenfälle.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS