Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Papst nimmt Rücktrittsgesuch an. Der wegen Missbrauchsvorwürfen suspendierte Kardinal Theodore McCarrick, hier in einem Bild von 2015.

KEYSTONE/AP Pool South Bend Tribune/ROBERT FRANKLIN

(sda-ats)

Papst Franziskus hat ein Rücktrittsgesuch des wegen Missbrauchsvorwürfen suspendierten US-Kardinals Theodore McCarrick angenommen. Der 88-Jährige werde dem Kardinalskollegium künftig nicht mehr angehören, teilte der Vatikan am Samstag mit.

Zudem müsse er sich bis zur Klärung der Vorwürfe gegen ihn vollständig aus dem öffentlichen Leben zurückziehen. McCarrick befand sich bereits offiziell im Ruhestand, reiste aber in den vergangenen Jahren viel um die Welt, wobei er sich für Menschenrechte einsetzte.

Er war früher unter anderem Erzbischof von Newark im US-Bundesstaat New Jersey und Erzbischof von Washington. Er ist der seit vielen Jahren ranghöchste US-Geistliche, der des sexuellen Missbrauchs beschuldigt wird.

Das Bekanntwerden zahlreicher Missbrauchsfälle hatte die katholische Kirche in den USA Anfang des Jahrtausends erschüttert. Der Pädophilieskandal, in dessen Zentrum die Diözese von Boston stand, führte 2002 zur Annahme der Charta für den Schutz von Kindern. Danach müssen sämtliche Missbrauchsvorwürfe von einer unabhängigen Untersuchungskommission überprüft werden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS