Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Schwimmen - Missy Franklin befindet sich weiter im WM-Goldrausch. Nach ihrem Triumph über 200 m Rücken hat die 18-jährige Amerikanerin in Katalonien bereits fünfmal Gold gewonnen.
Franklin verteidigte den Titel auf der Strecke, auf welcher sie seit London auch Olympiasiegerin und Weltrekordhalterin ist, in 2:04,76. Damit blieb sie nur um sieben Zehntel über ihrer Bestmarke. Silber ging mit fast zwei Sekunden Rückstand an die Australierin Belinda Hocking.
Fünffache Weltmeisterin an den gleichen Titelkämpfen, das gelang vor Franklin erst zwei Frauen: 1978 der Amerikanerin Tracy Caulkins und 2007 der Australierin Libby Trickett. Am Sonntag erhält die vierfache Olympiasiegerin von London mit der (favorisierten) amerikanischen Lagen-Staffel sogar noch die Chance, in Barcelona den sechsten WM-Titel zu holen und alleinige Rekordhalterin zu werden.
Die weiteren Goldmedaillen am vorletzten Wettkampftag gingen an die Dänin Jeanette Ottesen Gray, die über 50 m Delfin in 25,24 gewann, sowie an Katie Ledecky. Die erst 16-jährige Amerikanerin siegte wie über 1500 auch über 800 Crawl mit Weltrekord. In 8:13,86 senkte die 800-m-Olympiasiegerin diese seit August 2008 von der Britin Rebecca Adlington gehaltene Marke um 0,24 Sekunden. Für Ledecky war es in Barcelona bereits der vierte WM-Titel.
Bei den Männern siegte über 50 m Crawl Weltrekordhalter César Cielho in 21,32. Olympiasieger Florent Manaudou aus Frankreich wurde mit 0,32 Sekunden Rückstand nur Fünfter. Über 100 m Delfin sicherte sich Chad le Clos in 51,06 seinen zweiten WM-Titel (nach demjenigen über 200 m Delfin). Der Amerikaner Ryan Lochte klassierte sich in 51,58 nur als Sechster.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS