Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mit 280 km/h über die Autobahn bei Altdorf gerast: Die Luzerner Polizei stoppt eine Raserbande.

KEYSTONE/URS FLUEELER

(sda-ats)

Die Luzerner Polizei hat eine Raserbande ermittelt, die seit 2014 in der Zentralschweiz mit gemieteten Autos massiv zu schnell unterwegs war. Einer der sechs Täter donnerte beispielsweise mit 280 km/h über die Autobahn bei Altdorf.

Die Männer müssen sich zum Teil zudem wegen Verstössen gegen das Waffengesetz, Besitz von illegaler Pornografie und wegen Konsum von Drogen verantworten, wie die Luzerner Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte.

Eine nach einer Drohung gemachte Anzeige führte im April zu einer Hausdurchsuchung bei einem mutmasslichen Täter. Dabei stellte die Polizei diverse Datenträger sicher. Auf Videosequenzen waren mehrere Raserfahrten von ihm und weiteren Personen zu sehen.

In der Folge konnten sechs Männer eruiert werden, welche jeweils PS-starke Autos mieteten und damit massiv zu schnell durch die Gegend rasten.

Insbesondere einem 21-jährigen Mann aus dem Kanton Nidwalden können diverse Geschwindigkeitsüberschreitungen nachgewiesen werden, heisst es in der Medienmitteilung weiter. Dieser raste mit seinen Kollegen sechs Tage, nachdem er die Autoprüfung bestanden hatte, mit 280 km/h über die Autobahn in Altdorf. In Stans war er mit 210 km/h auf der Autobahn unterwegs. Bei ihm wurde laut der Staatsanwaltschaft auch verbotene Pornografie sichergestellt.

Die anderen Personen sind zwischen 21 und 24 Jahre alt und ebenfalls im Kanton Nidwalden wohnhaft. Auch ihnen können zum Teil massive Geschwindigkeitsüberschreitungen, Widerhandlungen gegen das Waffengesetz und Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz nachgewiesen werden.

Von einem der Beschuldigten besteht zudem eine Videoaufnahme, welche ihn mit 213km/h auf der Autobahn dokumentiert. Trotz entzogenem Führerausweis fuhr er mehrfach mit einem Auto.

Den Rasern wurden der Führerausweis abgenommen. Die sechs Männer stammen aus Bosnien (1), Deutschland (2) und der Schweiz (3).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS