Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Tokio - Die japanische Polizei hat einen mutmasslichen Räuber identifiziert, der sich mit einer Windel vermummt hatte. Wie die Polizei am Montag mitteilte, soll der beschuldigte Südkoreaner im August ein Geschäft überfallen haben.
Mit einem Messer bewaffnet soll er dabei 141'000 Yen (etwa 1700 Franken) erpresst haben. Bei der Aktion trug der 55-Jährige gemäss Medienberichten eine Inkontinenz-Windel mit herausgeschnittenen Sehschlitzen auf dem Kopf.
Demnach flüchtete der Mann zwar mit seiner Beute, musste die Windel aber wegen fehlender Atemlöcher ausziehen und entblösste dabei sein Gesicht gegenüber Augenzeugen. Am Sonntag habe er sich schliesslich der Polizei gestellt, nachdem diese zuvor bereits zwei Mal sein Haus aufgesucht hatte.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS