Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich - Der am Dienstagabend in Zürich-Seebach tot aufgefundene Mann ist von seiner Wohnpartnerin umgebracht worden. Die 48-Jährige hat gestanden, ihrem Mitbewohner eine Stichverletzung zugefügt zu haben. Die Hintergründe sind aber noch unklar.
Die Obduktion ergab, dass der Mann durch eine Stichverletzung im linken Brustbereich getötet wurde, wie die Staatsanwaltschaft IV des Kantons Zürich mitteilte.
Eine am Tatort anwesende 48-jährige Schweizerin wurde verhaftet. Sie hat in der Zwischenzeit gestanden, dem Mann die Stichverletzung zugefügt zu haben. Es wurde Untersuchungshaft beantragt. Der Haftrichter habe über diesen Antrag noch nicht entschieden, heisst es in der Mitteilung weiter.
In welcher Beziehung der Mann und die Frau zueinander standen, ist noch unklar, wie die zuständige Staatsanwältin Françoise Stadelmann auf Anfrage sagte. Auch zur Tatwaffe konnte Stadelmann nichts sagen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS