Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach dem 0:4 bei Schalke und dem mageren 0:0 daheim gegen den HSV muss Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga weiterhin unten durch. Bei Meister Bayern setzt es eine 0:2-Niederlage ab.

Der Chilene Arturo Vidal nach 16 Minuten und der Brasilianer Douglas Costa eine Viertelstunde später besiegelten das Ergebnis schon in der ersten halben Stunde. Kurz vor dem 1:0 hatte Goalgetter Robert Lewandowski für die Bayern nur den Pfosten getroffen. Bei Gladbach spielten wie üblich Goalie Yann Sommer und für die ganze Spielzeit auch Nico Elvedi in der Innenverteidigung.

Die Bayern hatten in den letzten beiden Bundesliga-Spielen daheim gegen Köln und auswärts gegen Eintracht Frankfurt remisiert. Jetzt aber konnten sie als Leader den Vorsprung auf drei Punkte auf den neuen ersten Verfolger Hertha Berlin ausbauen.

Ein Tor in der Nachspielzeit von Borussia Dortmund zum 3:3 verwehrte Florent Hadergjonaj den perfekten Einstand bei Ingolstadt. Der Ex-YBler bereitet das zwischenzeitliche 3:1 vor.

Seit seinem Wechsel zu Ingolstadt im August war Florent Hadergjonaj entweder Ersatzspieler oder überzählig. Im achten Match, jenem gegen Dortmund, durfte der junge Aussenverteidiger aus dem Emmental endlich spielen. Just in jenem Match, in dem die das bisherige Schlusslicht aus dem Bayrischen beinahe für die wohl grösste Überraschung der noch jungen Saison gesorgt hätte. Der nach der Pause eingewechselte blutjunge Amerikaner Christian Pulisic hatte etwas dagegen. In der 91. Minute wendete er die Überraschung ab.

Die Dortmunder konnten indes nicht verbergen, dass sie in einer Minikrise stecken. Nach dem guten Saisonstart haben sie nun in drei Bundesliga-Spielen in Folge nur zwei Punkte geholt. Der 36-jährige Roman Weidenfeller, der für einmal anstelle von Roman Bürki im Tor stand, war nach weniger als 25 Minuten zweimal bezwungen. Doppeltorschütze für Ingolstadt war der frühere Thuner und Luzerner Dario Lezcano. Die flache Hereingabe zum 3:1 schlug Florent Hadergjonaj vom rechten Flügel. Für Lezcano waren es die Tore Nummern 2 und 3 in Deutschland.

Wie Hadergjonaj gab auch Steven Zuber das Saisondebüt - dies ebenfalls mit schönem Erfolg. Mit dem nach wie vor unbesiegten Hoffenheim errang Zuber als linker Mittelfeldspieler einen 3:0-Erfolg bei Bayer Leverkusen, dessen Bilanz im Mittelfeld der Tabelle nun negativ ist. Das 3:0 nach 60 Minuten erzielte Zuber persönlich. Er nutzte mit einem Flachschuss aus rund 20 Metern eine ungenügende Abwehr der Leverkusner. Im Unterschied zu Zuber war Fabian Schär bei den Hoffenheimern erneut nur Ersatz. Das Spiel wurde auch durch einen schon nach sechs Minuten ausgesprochenen Platzverweis gegen Leverkusens Internationalen Kevin Volland geprägt. Admir Mehmedi spielte bei Bayer auf eher ungewohnter Position im zentralen Mittelfeld.

Im Spitzenkampf zweier Mannschaften, die man eher nicht so weit vorne in der Tabelle erwartet hatte, setzte sich Hertha Berlin ohne den verletzten Fabian Lustenberger und ohne den gesperrten Valentin Stocker daheim gegen Köln 2:1 durch.

Wolfsburg kam auch im ersten Spiel unter Interimstrainer Valérien Ismaël nicht aus der Baisse heraus. Beim bescheidenen Darmstadt setzte es eine 1:3-Niederlage ab. Ricardo Rodriguez spielt für einmal in der Innenverteidigung statt auf der linken Seite. Der deutsch Meister von 2009 hat somit keines der letzten sieben Spiele gewonnen (3 Remis, 4 Niederlagen). Die Chancen der Wolfsburger wurden schon nach 23 Minuten durch eine Rote Karte gegen Jeffrey Bruma geschmälert.

Die Kurztelegramme

Bayern München - Mönchengladbach 2:0 (2:0). - 75'000 Zuschauer. - Tore: 16. Vidal 1:0. 31. Douglas Costa 2:0. - Bemerkungen: Mönchengladbach mit Sommer und Elvedi, ohne Sow (Ersatz) und Drmic (Aufbautraining).

Hertha Berlin - 1. FC Köln 2:1 (1:0). - 60'576 Zuschauer. - Tore: 13. Ibisevic 1:0. 65. Modeste 1:1. 74. Stark 2:1. - Bemerkungen: Hertha Berlin ohne Stocker (gesperrt) und Lustenberger (verletzt).

Darmstadt - Wolfsburg 3:1 (1:0). - 15'300 Zuschauer. - Tore: 25. Ben-Hatira 1:0. 60. Gomez 1:1. 68. Kleinheisler 2:1. 76. Sirigu 3:1. - Bemerkungen: Wolfsburg mit Rodriguez, ohne Benaglio (Ersatz). 23. Rote Karte gegen Bruma (Wolfsburg).

Freiburg - Augsburg 2:1 (0:0). - 24'000 Zuschauer. - Tore: 66. Philipp 1:0. 78. Petersen 2:0. 84. Halil Altintop 2:1. - Bemerkungen: Augsburg mit Hitz.

Ingolstadt - Dortmund 3:3 (2:0). - 15'200 Zuschauer. - Tore: 6. Cohen 1:0. 24. Lezcano 2:0. 59. Aubameyang 2:1. 60. Lezcano 3:1. 69. Ramos 3:2. 91. Pulisic 3:3. - Bemerkungen: Ingolstadt mit Hadergjonaj. Dortmund ohne Bürki (krank).

Leverkusen - Hoffenheim 0:3 (0:1). - 28'716 Zuschauer. - Tore: 15. Demirbay 0:1. 49. Wagner 0:2. 60. Zuber 0:3. - Bemerkungen: Leverkusen mit Mehmedi (bis 56.). Hoffenheim mit Zuber, ohne Schär (Ersatz) und Schwegler (verletzt). 6. Rote Karte gegen Volland (Leverkusen).

Resultate: Hamburger SV - Eintracht Frankfurt 0:3. Bayer Leverkusen - Hoffenheim 0:3. Hertha Berlin - 1. FC Köln 2:1. Ingolstadt - Borussia Dortmund 3:3. Darmstadt - Wolfsburg 3:1. SC Freiburg - Augsburg 2:1. Bayern München - Borussia Mönchengladbach 2:0.

Rangliste: 1. Bayern München 8/20 (20:4). 2. Hertha Berlin 8/17 (14:9). 3. Hoffenheim 8/16 (16:10). 4. RB Leipzig 7/15 (12:5). 5. 1. FC Köln 8/15 (13:6). 6. Borussia Dortmund 8/14 (20:10). 7. Eintracht Frankfurt 8/14 (13:8). 8. SC Freiburg 8/12 (10:12). 9. Mainz 05 7/11 (14:12). 10. Borussia Mönchengladbach 8/11 (10:12). 11. Bayer Leverkusen 8/10 (11:12). 12. Augsburg 8/8 (7:11). 13. Darmstadt 8/8 (8:15). 14. Werder Bremen 7/7 (9:18). 15. Wolfsburg 8/6 (5:11). 16. Schalke 04 7/4 (7:11). 17. Ingolstadt 8/2 (7:17). 18. Hamburger SV 8/2 (2:15).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS