Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Mutmasslich falscher Zahnarzt steht in Biel vor Gericht

In Biel steht seit Montag ein Zahntechniker vor Gericht, der wiederholt als Zahnarzt gearbeitet haben soll. Durch unsachgemässe Behandlungen - inklusive Anästhesien - soll der Mann Patienten schwer geschädigt haben.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Schweizer mehrfache schwere Körperverletzung vor, eventuell versucht begangen, dazu auch mehrfache einfache Körperverletzung. Auch des Betrugs, eventuell Urkundenfälschung, sowie weiterer mutmasslicher Straftaten hat die Staatsanwaltschaft den Mann angeklagt.

Die Vorwürfe der Körperverletzung reichen bis ins Jahr 2006 zurück, im Fall des mutmasslichen Betrugs sogar bis ins Jahr 2003, wie aus der Verhandlungsliste des Regionalgerichts Berner Jura-Seeland hervorgeht.

Mit den Behandlungen als Zahnarzt und dem angeblichen Betrug soll der Mann seinen Lebensunterhalt finanziert respektive seinen Lebensstandard massgeblich erhöht haben. Der Mann bestreitet die Vorwürfe. Er befindet sich nicht in Haft.

Das Regionalgericht Berner Jura-Seeland tagt in Dreierbesetzung. Die Gerichtsverhandlung soll bis Mittwoch dauern. Am 6. November will das Gericht das Urteil verkünden.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.