Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich - Einer der mutmasslichen Schlafzimmerräuber, die Anfang Jahr im Kanton Zürich mit einer Einbruchsserie für Verunsicherung sorgten, ist in Kroatien verhaftet worden. Er soll nun an die Schweiz ausgeliefert werden.
Wie der zuständige Staatsanwalt Markus Oertle gegenüber Radio 1 sagte, wird dem 25-Jährigen vorgeworfen, an verschiedenen, zwischen Januar und März verübten Einbrüchen beteiligt gewesen zu sein. Der Mann war international zur Verhaftung ausgeschrieben. Wie Oertle auf Anfrage sagte, ist das entsprechende Auslieferungsverfahren derzeit im Gang.
Bei ihren nächtlichen Raubzügen gingen die Täter immer gleich vor: Sie überraschten die Opfer im Schlaf, fesselten sie, raubten sie aus und verlangten dann die Bankkarten samt Code. Die Kantonspolizei stellte darauf Bilder von Bancomaten-Kameras ins Internet und setzte eine Belohnung von 5000 Franken aus.
Anfang März konnten zwei Verdächtige festgenommen werden - kurz nachdem sie in ein Ustermer Mehrfamilienhaus eingebrochen waren. Laut Oertle sind die beiden Männer "im Grundsatz geständig".

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS