Alle News in Kürze

Rafael Nadal gewinnt zum fünften Mal das Heimturnier in Madrid und überholt Roger Federer im ATP- und im Jahresranking. Im Final setzt er sich 7:6 (10:8), 6:4 gegen Dominic Thiem durch.

Die Zeichen standen für Nadal bereits vor dem Final auf Sieg. Während er seinen 30. Erfolg an einem Masters-1000-Event anstrebte, stand der aufstrebende Österreicher zum ersten Mal in einem Endspiel auf diesem Niveau. Zudem hatte Thiem seinen Halbfinal am Samstag gegen Pablo Cuevas erst nach Mitternacht beendet, während Nadal bereits am Nachmittag gegen Novak Djokovic gespielt hatte.

Thiem forderte Nadal aber vor allem im ersten Satz alles ab. Diesen verlor die Nummer 9 der Welt nach mehr als eineinviertel Stunden und zwei vergebenen Satzbällen im Tiebreak mit 8:10. Das Ende besiegelte er mit einem Vorhandfehler der Kategorie äusserst unnötig. Im zweiten Durchgang gelang Nadal sofort ein Break, dieses Handicap konnte der 23-Jährige aus Wiener Neustadt trotz vier Breakbällen im letzten Game nicht mehr wettmachen.

Angesichts der überraschenden Schwäche der Topleute Djokovic, Andy Murray und Stan Wawrinka sowie des Verzichts von Roger Federer auf fast die komplette Sandsaison ist Nadal wie in früheren Jahren der überragende Spieler auf der roten Asche. Er hat in 15 Partien nie verloren und gewann die Turniere in Monte Carlo, Barcelona und nun Madrid. Er scheint auf bestem Weg zu seiner persönlichen "Decima" in Paris - dem 10. Titel am French Open.

Im gesamten Jahr verlor der 30-jährige Spanier erst fünf Spiele - drei davon gegen Federer. Diesen überholt er nun in beiden Rankings. In der Weltrangliste verbessert sich Nadal auf den 4. Platz - mit glänzenden Aussichten, im Sommer wieder auf den Thron zurückzukehren. In diesem Jahr hat der Mallorquiner nämlich bisher am meisten Punkte gewonnen und übernimmt deshalb von Federer auch die Führung im ATP-Race.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze